»Zanasis Film macht extrem gute Laune, er feiert mit Blick auf mehrere Generationen das Menschlich-Allzumenschliche, die kleinen Dinge des Lebens, und vermittelt das tröstliche Gefühl: Du bist nicht allein!«
SÜDDEUTSCHE ZEITUNG


»Die schönsten Filme stellen unsere Klischees in Frage, um sie am Ende doch zu bestätigen. Dann sind wir wieder mit der Welt versöhnt. Eines unserer amüsantesten und sentimentalsten Fantasiebilder ist das der italienischen Familie. Gianni Zanasi hat dazu die fantastische Komödie NICHT DRAN DENKEN gedreht, die im herbstlichen Rimini ernst genug ist, um die reine Idylle zu durchbrechen. Aber es bleibt dabei: Die Familie ist der erste und emotionalste Kern unseres Lebens. Und das ist schön so!«
ABENDZEITUNG, MÜNCHEN


»Eine wirklich witzige, originelle italienische Komödie, so stark, dass sie sich auch andernorts behaupten wird? Regisseur Gianni Zanasi beweist es mit seinem schrägen glaubwürdigen NICHT DRAN DENKEN: ein Werk, dass von starken Lachern beflügelt dahinsegelt dank eines soliden Buchs und aussergewöhnlicher Darsteller, bei denen man das Ensemblespiel lernen kann. Star Mastandrea trifft genau das ausgewachsene Kind in Stefano, mit Hundeblick und halbleerem Ausdruck, in dem sich leichte Verwirrung und Sichdreinfinden mischen - selten war dieser Spitzenschauspieler so liebenswert wie hier!«
VARIETY


»NICHT DRAN DENKEN ist dem Anschein nach ein frecher, leichter, sehr italienischer Film, einfach und klar inszeniert, der ein authentisches Provinzitalien zeigt. Dennoch verbirgt sich hinter der Komödie dramatische, ja sogar tragische Substanz...«
MARIO MONICELLI

Liebevoll skurrile Filmperle aus Italien über das Nerv- und Liebespotenzial von Familien!
BRIGITTE

»Liebevoll skurrile Filmperle aus Italien über das Nerv- und Liebespotenzial von Familien!«
BRIGITTE

"Schräge, trotz jeder Menge Lacher immer glaubhafte Familienkomödie!"
OXMOX

"Aus großen und kleinen Katastrophen, die den Stoff für mehrere Dramen abgeben könnten, hat Gianni Zanasi einen wunderbar leichte Komödie mit hervorragenden Schauspielern gemacht. Allen voran der grandiose Valerio Mastandrea, der stoisch-staunend durch eine Welt läuft, die aus den Fugen geraten ist, Komödiant und Philosoph in einem und dabei ein Mensch, der immer ein wenig neben sich steht..."
STRANDGUT

"In Gianni Zanasis turbulenter Familienkomödie verabschiedet man sich auch in der Provinz vom Gefühl der trügerischen Sicherheit des bürgerlichen Lebens. In dem er den Punker mit Sehnsucht nach Sicherheit auf den Spießbürger mit Lust auf Freiheit und Abenteuer treffen lässt, entfaltet Zanasi beim Zusammenprall der Lebensentwürfe eine Vielzahl von Verrücktheiten, die das Leben in seiner ganzen Facettenreichtum abbilden. Mit Sinn für urkomische Katastrophenszenarien zerlegt Zanasi dabei die Familie in ihre Einzelteile, um sie am Ende aber doch als emotionales Zentrum zu etablieren, an dem man kaum vorbei kommt. Eine Erkenntnis, die sich sein Hauptdarsteller Valerio Mastandrea mit lakonischer Gelassenheit aneignet. Mit dem Schauspieler, dessen verschmitztes Mimenspiel schon alleine das Eintrittgeld wert wäre, hat Zanassi den perfekten Botschafter gefunden, für seine sehr italienische Art, uns mit den tragikomischen Tatsachen des Lebens zu versöhnen!"
PROGRAMMKINO.DE

"Witzige italienische Familienkomödie über die Leichtigkeit und Schwere des Seins und die Lust an der Unwahrheit! Den Zusammenprall der provinziell bürgerlich-konservativen und links-lockeren städtischen Welt zeichnet Gianni Zanasi als absurdes Panoptikum, n dem sich die einzelnen Figuren in ihrem ganz persönlichen Universum einigeln, und als familiäres Versuchslabor mit dem Ergebnis, dass es allen mit der Flunkerei besser geht. Valerio Mastandrea, der sich als Stafano gegen das Erwachsenwerden wehrt, spielt kongenial auf mit Dackelblick, nonchalanter Heiterkeit, innerer Tragik und giftiger Selbstironie. Die Situationskomik ist in diesem doppelbödigen Feel-Good-Movie vom Feinsten! Begeistert durch die mitreisende Art, Schwächen und Stärken einer italienischen Grossfamilie zu feiern, gleichzeitig an ihren Gundfesten zu kratzen und ihre Klischees liebevoll-ironisch aufs Korn zu nehmen."
BLICKPUNKT: FILM

"Valerio Mastandrea spielt Stefano, und schon allein wegen seines Auftritts lohnt sich dieser Film. Mit fein dosierter Selbstironie gibt er den Berufsjugendlichen, der zwar noch genau weiss, warum er aus der Enge von Kleinstadt und Familie ausgebrochen ist, inzwischen aber erkennen muss, dass er es gar nicht so weit gebracht hat, wie alle von ihm denken. Das Schöne an NICHT DRAN DENKEN ist, dass er die Probleme seiner Figuren ernst nimmt, ohne sie ernsthaft lösen zu müssen..."
EPD FILM

"Schon allein Valerio Mastandreas verschmitztes Mimenspiel wäre das Eintrittsgeld wert!"
KINO KINO

"Eine warmherzige luftige Komödie voller lakonischem Wortwitz. Italien kann geholfen werden – mit Filmen wie diesem!"
PLAERRER

"Eine der gelungensten europäischen Komödien des Jahres!"
KLENKES

"Ein zärtliches Loblied auf `la famiglia`!"
FILMDIENST

"Das Leben ist eine Verdi-Oper - zumindest in Italien. Und rebellischer Punkrock - und verbreitet anhaltend gute Laune!"
CHOICES

"Eine wundervolle Komödie, ein italienisches Kinohighlight, eine heitere Ode auf das Glück und die Nächstenliebe!"
BIOGRAPH


Website: Sven Barletta | Impressum